Rotbunte RSH-Bullen deutschlandweit echte Verkaufsschlager

Für Sie zur Info

Auf den Spitzenpositionen der meistverkauften Bullen im Jahr 2019/2020 finden sich gleich zwei Red Holstein-Vererber der RSH eG wieder. Mit weitem Abstand an der Spitze rangiert der homozygot hornlose Rumba P-Sohn Rambo PP mit über 19.100 Erstbesamungen. Neben Leistungspotential und positiven Eiweißprozenten gibt er seinen Töchtern vor allem sehr gute Euter mit längeren Strichen, abfallende Becken und solide Fundamente mit auf den Weg. Seine ebenso soliden Gesundheitszuchtwerte und seine Eignung als Färsenbullen runden das sehr stimmige Gesamtbild des stark nachgefragten Vererbers ab.

Knapp dahinter auf Platz vier rangiert mit knapp 8.100 Erstbesamungen der heterozygot hornlose Salvatore-Sohn Snickers P. Er berechtigt seine Nachfrage durch sehr gute Fundament- und Eutervererbung bei zugleich hoher Milchmenge. Durch seine leichten Kalbungen ist er ebenfalls nicht nur auf Färsen einsetzbar, sondern seine Töchter machen durch seinen hohen RZRobot von 121 auf Betrieben mit automatischen Melksystemen eine gute Figur.

Doch auch bei den Schwarzbunten ist die RSH eG unter den Top 15 vertreten. Freezer, der Finder-Sohn aus der bekannten holländischen Lisje-Familie, überzeugt als Exterieur-Vererber mit langer Nutzungsdauer und durchweg besten Gesundheitszuchtwerten. Seine leichtkalbigen Töchter bringen zudem alles mit, um auch in Roboterbetrieben bestens zurechtzukommen. Mit Freezer wurden 2019/2020 insgesamt knapp 11.000 Erstbesamungen in Deutschland durchgeführt.

Text: Melanie Gockel, RSH eG