Ausgabe 04/20

Rind im Bild

Liebe Mitglieder,

die Auswirkungen der Covid-19 Pandemie, der schwächelnde Milchpreis und die schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben zu einer deutlichen Verschlechterung der Liquidität in der Milchkuhhaltung geführt. Zunehmender politischer und wirtschaftlicher Druck, die fehlende Anerkennung der Gesellschaft für die Arbeit der Landwirtschaft und die anhaltende Milchkrise fordern ihre Opfer. Viele Kuhhalter werden im laufenden Jahr die Milchproduktion aus wirtschaftlichen Gründen oder aus Mangel an Perspektive aufgeben. Diese Entwicklung trifft die RSH als Ihr Dienstleister rund um die Besamung und Zuchtviehvermarktung direkt und beeinflusst nachhaltig unsere Arbeit.

Die Besamungszahlen der RSH eG sind zum Ende des Geschäftsjahres deutlichgesunken. Für das neue Jahr erwarten wir durch die unsicheren Rahmenbedingungen und den unsicheren Marktprognosen weitere Rückgänge.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr stand die Zuchtviehvermarktung unter keinem guten Stern. Durch die eingeschränkte Nachfrage konnte das Preisniveau des Vorjahres nicht gehalten werden. Die zum größten Teil auf Emotionen beruhen-den Diskussionen über Tiertransporte in Drittländer, die nur juristisch aufrechterhalten werden konnten, haben im Zuchtviehexport deutliche Rückgänge verursacht, die nur teilweise durch die Erweiterung der Nutzviehvermarktung kompensiert werden konnten. Die Perspektiven sind nicht rosig, da wir keine Erleichterung bei der Abwicklung von Exporten und keine nachhaltig ansteigende Nachfrage für Zuchttiere prognostizieren können. Gemeinsam mit an-deren Zuchtorganisationen und dem Dachverband BRS werden wir uns dieser Herausforderung stellen und den BRS-Tiertransportstandard entwickeln, der über die bestehende EU-Tiertransportverordnung hinaus geht und die Dokumentation des Tierwohls bei Zuchtrindertransporten verbessert.

Mit dem Beschluss zum Beitritt in die Phönix-Group haben Vorstand und Aufsichtsrat eine richtungsweisende Entscheidung zum Wohle der milchviehhaltenden Betriebe in Schleswig-Holstein getroffen. Die Phönix-Group ist eine Ko-operation sechs deutscher Zuchtorganisationen, die gemeinsam antreten, ihre Zuchtprogramme gemeinsam weiterzuentwickeln, den Spermaaustausch zu intensivieren, und damit den Mitgliedern den größtmöglichen Zuchtfortschritt durch Zugriff auf viele Spitzenvererber ermöglichen. Wir als RSH wollen gemeinschaftlich die Kräfte bündeln, stets im Interesse der Mitglieder handeln und die entwickelten Produkte auch international gemeinsam, aus einer Hand über die GGI-Spermex GmbH, vermarkten.

Diese strategischen Entscheidungen sind notwendig, um dauerhaft wettbewerbsfähig zu bleiben damit wir unseren Betrieben mit guten Lösungen, die Grundlagen für eine wirtschaftliche Produktion erhalten

Vorstand, Aufsichtsrat und Mitarbeiter der RSH eG werden alles daran setzen auch zukünftig ein kompetenter und zuverlässiger Partner unserer Rinderhalter zu sein und Sie mit allen uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten zu unterstützen, um die aktuellen Krise in der Rinderproduktion und -haltung zu meistern.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien frohe, besinnliche Weihnachten und ein erfolgreiches, gesundes neues Jahr.

 

Matthias Leisen

Geschäftsführer

Ausgabe online lesen auf Desktop, Tablet oder Smartphone