Ausgabe 01/21

Rind im Bild

Liebe Mitglieder,

wenn man an das vergangene Jahr denkt, dann fallen einem zuerst die negativen Ereignisse ein, das Wort „Krise“ war allgegenwärtig. Sicher, es waren auch die Landwirte betroffen, sowohl im privaten Umfeld als auch durch schwache Erlöse für die tierischen Produkte.

Bei all den Widrigkeiten nicht den Mut zur Weiterführung des Betriebes zu verlieren fällt oft schwer. Dabei gab es gerade ich Schleswig-Holstein auch sehr positive Ereignisse. Die Witterung war verhältnismäßig gut, es fiel ausreichend Regen, so dass eine gute, teilweise sehr gute Ernte eingefahren werden konnte. Auch der Mais konnte unter besten Bedingungen ohne Zeit- und Wetterdruck gehäckselt werden. Insgesamt sind die Silagequalitäten gut, so dass sie eine gute Grundlage für das aktuelle Jahr sind.

Die tierischen Leistungen haben von den guten Rahmenbedingungen profitiert. So ist die Milchleistung der schleswig-holsteinischen Kühe geradezu explodiert und lag damit erstmalig seit sehr langer Zeit über dem Bundesdurchschnitt. Dies trägt wesentlich zur wirtschaftlichen Milchproduktion bei, genauso wie weitere Parameter zur Milchviehhaltung. Die Lebensleistung der Kühe erhöhte sich bei gleichzeitigem Anstieg der Nutzungsdauer und des Abgangsalters. Auch die Eutergesundheit – gemessen an der Zellzahl – hat sich weiter verbessert.

Das alles sind gute Grundlagen, um das Jahr 2021 positiv anzupacken. Begleitet werden die Milcherzeuger dabei von ihren Dienstleistern, die weiter alle Anstrengungen unternehmen, um die Milcherzeuger zu unterstützen. Der LKV wird erstmalig und zukünftig regelmäßig eine betriebliche Auswertung zu Tierwohl-Indikatoren herausgeben. Dieses neue Instrument dient nicht nur der betrieblichen Tiergesundheits-Dokumentation, sondern kann auch für die Schwachstellenanalyse und Verbesserungsmaßnahmen genutzt werden.

Die Automatisierung und Digitalisierung von Arbeitsbereichen kann zu einer Arbeitsentlastung führen. Oft ist jedoch die Verknüpfung von verschiedenen Techniken noch nicht gut gelöst. Der LKV wird in diesem Jahr für einige technische Stalleinrichtungen eine Verknüpfung mit der LKV-Datenbank anbieten, die zu einer Vereinfachung von Abläufen und Vermeidung von Doppelerfassungen beitragen.

Aktuell laufen die Planungen zur Umsetzung der Empfehlungen der Borchert-Kommission zur Weiterentwicklung der Tierhaltung. Erstmalig ergibt sich für die Tierhalter die Chance, dass für erhöhte Anforderungen an die Tierhalter auch höhere Erlöse zu erzielen sind, dafür setzen sich die Organisationen der Rinderhalter im Bund ein. Zur Sicherung der Tierhaltung in Deutschland muss dies das Ziel eines zukünftigen Tierwohl-Labels sein.

Ebenso unterstützen wir Sie, damit die ab Mitte des Jahres geltende Rohmilchgüteverordnung möglichst keine Beeinträchtigungen für die Betriebe nach sich zieht. Insbesondere zur Hemmstoffuntersuchung bieten wir unseren Rat an. Kommen Sie gerne auf uns zu!

Hergen Rowehl, Geschäftsführer des LKV Schleswig-Holstein

 

Ausgabe online lesen auf Desktop, Tablet oder Smartphone