Ausgabe 03/21

Rind im Bild

Liebe Mitglieder,

das nun zu Ende gehende Geschäftsjahr hat die rinderhaltenden Betriebe vor große Herausforderungen gestellt. Die Corona-Pandemie hat die Welt verändert und auch in der Landwirtschaft ihre Spuren hinterlassen. Der Milchmarkt wirkt noch etwas unsicher ist aber auf gutem Wege, die Schlachttierpreise haben sich erholt, so dass unsere Mitglieder nach langer wirtschaftlicher Durststrecke optimistisch nach vorne blicken können. Die politischen Rahmenbedingungen und Diskussionen haben die Zukunftsplanung für die Rinderhalter
jedoch nicht einfacher gemacht.

Bisher ist die RSH eG unbeschadet durch die Corona-Pandemie gekommen. Dies haben wir der Disziplin und dem umsichtigen Handeln aller unserer engagierten Mitarbeiter zu verdanken. Wir freuen uns darüber, dass wir wieder Tierschauen, Züchterabende und sicherlich auch unsere Auktionen und die Schau Neumünster am Abend durchführen können. Trotzdem werden auch in Zukunft alternative Möglichkeiten wie Webinare etc. angeboten, um unsere Mitglieder auf dem Laufenden zu halten und zu informieren.

Die Zahl der Milchkuhhaltungen hat sich weiter deutlich reduziert. Neben Betriebsaufgaben haben wir weitere Rückgänge bei den Besamungszahlen zu verzeichnen. Die Zuchtviehvermarktung, insbesondere der Export, konnte das Vorjahrsniveau nicht ganz halten, da neben den immer wiederkehrenden Diskussionen zu Tiertransporten zusätzliche Covid-19 bedingte Beschränkungen zu beachten waren. Sorgen machen uns die wiederholten Anläufe der Politik, die Tierschutztransportverordnung, auf Basis veralteter Informationen, einseitig weiter zu verschärfen. Sollte dies umgesetzt werden, sind weitere, nicht unerhebliche Wettbewerbsnachteile für uns zu erwarten. Ob diese politischen Forderungen das Tierwohl bei Tiertransporten verbessern, ist dabei eher fraglich. Nach Einführung der Gesundheitszuchtwerte wurde im April 2021 der
neue RZG veröffentlicht, der Tiergesundheit und Nutzungsdauer berücksichtigt und nachhaltig das Tierwohl fördern wird.

Wirtschaftlich kann die RSH eG auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken. Das abgelaufene Geschäftsjahr brachte viele Veränderungen bei der RSH eG. Neben dem Wechsel im Vorstand steht zum Herbst auch der Wechsel in der Geschäftsführung an, da sowohl der langjährige Vorsitzende, Knud-Detlef Andresen, aus Altersgründen nicht zur Wiederwahl stand und auch der langjährige Geschäftsführer der RSH, Matthias Leisen, Ende September in den Ruhestand eintritt. Vorstand und Aufsichtsrat haben schon frühzeitig die Weichen für die Zukunft gestellt, die zukünftige Organisationsstruktur der RSH eG angepasst und mit Herrn Weick einen neuen Geschäftsführer berufen. Die Abteilungen innerhalb des Unternehmens wurden zum Teil neu strukturiert und organisiert, so dass die zukünftigen Herausforderungen optimistisch angegangen werden können. Nähere Informationen zur Neuorganisation können Sie in dieser Ausgabe der „Rind im Bild“ nachlesen.

Die RSH eG hat sich für das nächste Geschäftsjahr viel vorgenommen. Ein überragendes Bullenangebot, international konkurrenzfähige Zuchtprogramme, die wir gemeinsam mit unseren Partnern der PhönixGroup zusammengestellt haben, garantieren in allen Rassen größtmöglichen Zuchtfortschritt. Unser besonderes Augenmerk gilt der Weiterentwicklung und Optimierung der Dienstleistungen der RSH eG für ihre Mitglieder im Bereich der Besamung und Zuchtviehvermarktung, um als starker Partner an Ihrer Seite zu stehen. Die RSH eG hat ein hochmotiviertes, engagiertes Team von Mitarbeiter, die mit Ihnen auch zukünftig intensiv, vertrauensvoll zum Wohl aller Rinderhalter zusammenarbeiten wollen.

Volker Kaack, Vorstandsvorsitzender, RSH eG

Claus Solterbeck, Aufsichtsratsvorsitzender RSH eG

Ausgabe online lesen auf Desktop, Tablet oder Smartphone