Aktuelle Zuchtwerte schleswig-holsteinischer Fleischrinder

Nachfolgend werden stellvertretend einige herausragende Tiere, die sich in der Top-Liste platziert haben, kommentiert

Schleswig-Holsteins beste Limousin-Kuh nach RZF ist „Lava vom Eiderland“ von der ZG Bielfeldt-Rahn aus Tielen. Sie erzielte einen RZF von 117. Zwei von ihren bisher fünf Nachkommen sind bereits gekört und weisen überdurchschnittlich Zunahmen aus. Peter Böttger aus Ascheberg stellt mit „Ute“ mit einem RZF 115, die zweitbeste Kuh nach RZF. Die Tigris-Tochter führt bereits ihr achtes Kalb bei Fuß. „Stella vom Schauedamm“ aus der Zucht von Thomas Henningsen, Weseby, erreichte einen RZF vom 114. Die harmonische, gut bemuskelte Kuh hat bereits sieben Nachkommen vorzuweisen. Den Spitzenplatz der Bullen auf der deutschen Top-Liste führt auf Platz 21 „Grand vom Blutbuchenhof“ (Giant x C.N. Mateo) aus der Zucht von Dr. Karen Volkers, Scheppern, mit einem RZF von 115 an. Ihm folgt auf Platz 30 der Gigolo-Sohn „Gulliver vom Eiderland“ von der ZG Bielfeldt/Henningsen/Rahn aus Weseby.

 

Bei der Rasse Angus führt die junge „Blümi“ (Corint x Copper) aus der Zucht von der Angus-ZG Behnke, Hennstedt, die schleswig-holsteinische Top-Liste mit einen sagenhaften RZF von 125 (Si: 42 %) an. Zusätzlich zählen zwei Kühe von schleswig-holsteinischen Züchtern zu den Top 10 in Deutschland. Die noch junge „Angus Westfalica Miranda“ (Ozzo x AMackenzie, RZF 121) aus dem Besitz der Ostermühlen GmbH & Co KG aus Beringstedt besetzt den Platz 6 deutschlandweit. Auf dem Platz Top 7 steht die Landesschausiegerin 2019 „Blume 16 von Hof Kamerun“, ebenfalls mit einem RZF von 121, aus dem Besitz der Angus-ZG Behnke. Bei den Angus-Bullen wird die Liste angeführt von „Samson vom Hof Kamerun“, im Besitz von Jörg Grage aus Fockbek, mit einem hohen RZF von 119. „Samson“ stammt ebenfalls aus dem erfolgreichen B-Kuhstamm von Willi Göttsche aus Hennstedt.

Die Charolais-Kuh „Anatefka vom Brandener Hof“ aus der Zucht von Anke Jaspers aus Halstenbek steht mit einem RZF von 118 auf Platz 23 der deutschen Topliste. Die Halbschwester „Annika vom Brandener Hof“ folgt mit einem RZF von 116 und dem Teilzuchtwert maternal von 115. Die Gazouillis-Tochter ist im Besitz von Tobias Wilkens aus Horst. Neuer Spitzenreiter bei den Charolais-Bullen ist der Castor-Sohn „Cäsar“ von der WilMar Geestrind GbR aus Dannewerk. Der noch junge Bulle punktet mit einem RZF von 117. Ihm folgt aus dem Besitz von Anke Jaspers der Gallway-RS-Sohn „BRA Galvin“ mit einem RZF von 111.

Listenführerin bei den Blonde d’Aquitaine-Kühen wurde „Upsala“ (Digne x Uranus) mit einem Spitzen-RZF von 118. Die erfolgreiche Schauteilnehmerin ist im Besitz der WilMar Geestrind GbR. Mit einem RZF von 115 folgt „Uta“ (Holdup x Digne) aus dem Besitz von Jurian Harms aus Liensfeld.

Die Salers-Kühe der RSH-Betriebe werden angeführt von „Nunna & Klause vom Begel-Hof“, beide von der Salerszuchtstätte Hartmut Callsen, Bögelhuus.

Bei den Herefords stechen die Kühe „Kea“ mit einem RZF 107 von Dr. Hauke Peters aus Tating und mit einem RZF von 107 „Alexa 7 vom Gut Royum“ aus der Zucht von Jens Reimers, Brodersby, hervor. Bei den Bullen steht der imposante und schauerfahrende Bulle „Moeskaer Apollo“ von Dr. Hauke Peters mit einem hohen RZF von 115 an erster Stelle in Schleswig-Holstein.

Die Fleckvieh Simmental-Kuh „Baccarra“ von Hans-Jörg Schacht, Bad Oldesloe, glänzt mit einem RZF von 116. Dicht gefolgt von „Franzi“, der typvollen Echt-Tochter von Uwe Peckelhoff aus Ellhöft mit einem RZF von 113. Bei den Bullen ist schleswig-holsteinischer Listenführer der Bulle „Don“ von Hans-Jörg Schacht mit einem RZF von 127 (Si. 72 %), er besticht durch enorme Fleischfülle. Ihm folgt der typvolle, dänisch gezogene „Lykke Loke“ mit einem starken RZF von 123 von Uwe Peckelhoff.

Bei den Uckermärker-Kühen dominiert die junge Lauran-Tochter „Flecki“ von Henrik Hinrichs aus Stapel mit einem RZF von 111.

Die kompletten Toplisten finden Sie unter www.vit.de.

Unseren Züchtern gratulieren wir zu den hervorragenden Ergebnissen.

Text: Claus Henningsen